#

News

Auf dem neusten Stand? Alles rund um Eure GEQUOS

Nils Maisel verstärkt den GEQUOS-Kader - Guard wechselt aus Trier ans KIT


Der 19-jährige Flügelspieler Nils Maisel läuft in der neuen ProB-Spielzeit für den Aufsteiger KIT SC GEQUOS auf. Maisel durchlief die Jugendarbeit des Trierer ProA-Teams Römerstrom Gladiators. In Karlsruhe studiert Maisel ab dem Wintersemester am KIT – damit passt er perfekt in das College-Konzept der Karlsruher.


Nils Maisel spielte bis 2015 in der JBBL und NBBL für Trier und stand danach für die Reserve der Gladiators in der Regionalliga Südwest unter anderem gegen die GEQUOS auf dem Feld. In der vergangenen Spielzeit stand der vielseitig einsetzbare, 1,92 Meter große Guard im Kader des ProA-Teams. In Karlsruhe will er nun professionellen Basketball und Studium (Mathematik) verbinden.


„Nils ist wegen unseres College-Projekts zu uns gestoßen, das freut mich persönlich sehr. Er hat in der ProA auf sehr hohem Level trainiert und gespielt. Nils besitzt großes Potential, er wird uns sicher weiterhelfen“, sagt Manager Zoran Seatovic.



Verfasst von GEQUOS um 17:14 am 18.08.2017

Teilen:

Aaron Schmitz verstärkt den GEQUOS-Aufbau - Guard bringt viel ProB-Erfahrung mit


Nach Marcel Davis und Jeremy Black wechselt auch Aufbauspieler Aaron Schmitz von der BG Karlsruhe zum ProB-Aufsteiger KIT SC GEQUOS. Der 24-Jährige bringt trotz seines jungen Alters einiges an Erfahrung in ProA und ProB mit. Er soll sich gemeinsam mit Deon McDuffie und seinem letztjährigen Teamkollegen Davis um den Spielaufbau der Karlsruher kümmern.


„Aaron ist eine tolle Ergänzung für das Team. Er kennt die Liga, er kennt die Stadt – ich bin sicher, er wird sich schnell zurechtfinden und uns zusätzliche Stabilität verleihen“, sagt GEQUOS-Manager Zoran Seatovic.


Schmitz durchlief die Jugendarbeit der BIS Baskets Speyer und lief in der 2. Basketball-Bundesliga unter anderem für Rhöndorf, Heidelberg und seit 2014 für die BG Karlsruhe auf. In der vergangenen Spielzeit half er, das Team in die Playoffs zu führen.


Verfasst von GEQUOS um 16:26 am 17.08.2017

Teilen:

TRIMEDIC verstärkt das GEQUOS-Betreuerteam - Das Therapeuten-Team um Steffen Wiemann unterstützt das College-Projekt


Während die Kaderplanung bei den KIT SC GEQUOS noch nicht vollständig abgeschlossen ist, steht bereits das „Team um das Team“ fest. Als letzter Baustein im Betreuer-Netz verstärkt das Gesundheitszentrum TRIMEDIC Steffen Wiemann GmbH & Co. KG die Versorgung der KIT SC GEQUOS.


Das TRIMEDIC Gesundheitszentrum ist seit vielen Jahren regional und überregional die erste Anlaufstelle für Hobby-, Leistungs- und Profisportler aus den verschiedensten Sportbereichen. Um nur einige zu nennen: Der Karlsruher SC (Fußball 3. Liga), die Rutronik Stars Keltern (1. Damen-Basketball-Bundesliga) sowie die LG Region Karlsruhe (Leichtathletik). Sie alle und viele mehr vertrauen seit Jahren auf das erfahrene und professionell arbeitende TRIMEDIC-Therapeuten-team.


Zoran Seatovic, GEQUOS-Manager: „Bei TRIMEDIC sind unsere Sportler bestens aufgehoben. Wir werden sicher von der jahrelangen Erfahrung im Profisport und in der Fußball-Bundesliga einiges mitnehmen und lernen können“.


Steffen Wiemann, Geschäftsführender Gesellschafter TRIMEDIC: „Ich finde das Stipendium-Konzept ein gelungenes Projekt, um jungen Talenten die Möglichkeit zu geben, Leistungssport und Studium optimal zu verbinden. Es ist daher für mich und mein Team Ehrensache, die Betreuung der KIT SC GEQUOS zu übernehmen. Da der heutige Spitzensport immer mehr an Athletik zunimmt, gilt es, im Nachwuchsbereich den Focus auch immer mehr auf eine gezielte und optimale Verletzungsprävention zu legen. Doch auch die beste Prävention kann einen Sportler leider nicht immer zu 100 % vor einer Verletzung schützen. Deshalb ist eine schnelle und optimale Versorgung im Verletzungsfall für unser Therapeuten-Team genauso wichtig, um den jungen Sportler mit geeigneten physio- und sporttherapeutischen Maßnahmen schnellstmöglich wieder fit zu machen und nachhaltig in seine Sportart zurückzuführen“.


Im Bereich Gesundheit können sich die GEQUOS also auf ein professionelles und erfahrenes Therapeuten-Team sowohl im Falle einer Verletzung als auch im Bereich der Verletzungs-prophylaxe verlassen. Neben den Sport-und Physiotherapeuten von TRIMEDIC unterstützt Sport-Orthopäde Dr. Oliver Frerking, die Karlsruher. Dazu kommt die Leistungsdiagnostische Abteilung des Instituts für Sport- und Sportwissenschaft (IfSS) am KIT sowie Konditionstrainer Jan Hübner (IfSS Absolvent). „In diesem Bereich haben wir Bundesliga-Level erreicht. So können wir uns auf sehr hohem Level auf eine anspruchsvolle Saison vorbereiten“, sagt Seatovic.


Verfasst von GEQUOS um 10:29 am 12.08.2017

Teilen: