#

GEQUOS ringen BBC Coburg nieder - Gelungener Playdowns-Auftakt für die Karlsruher


Die KIT SC GEQUOS haben am Samstagabend einen ersten Schritt in Richtung Liga-Verbleib in der ProB gemacht. Das Team von Headcoach Jaivon Harris setzte sich gegen den BBC Coburg im ersten Spiel der Playdowns mit 77:73 (42:36) durch. Die Karlsruher bestimmten über weite Strecken der ersten Halbzeit das Geschehen und führten zeitweise sogar zweistellig. Nach einem schlechten Start in die zweite Halbzeit zeigten sie Moral, kämpften sich zurück und behielten in einem knappen Duell schließlich die Oberhand. Durch den Sieg rücken die Karlsruher bis auf zwei Zähler an Coburg heran.


Von Beginn an entwickelte sich ein enges Spiel. Für die GEQUOS eröffnete Big Man Eyke Prahst mit einem Korbleger zur 2:0-Führung. Nach fünf Minuten stand es 11:11. Maßgeblich dazu beigetragen hatte Aufbauspieler Davorin Kuntic mit zwei Dreiern. Die Karlsruher präsentierten sich fokussiert, spielten mit viel Intensität und waren so oft nur durch Fouls zu stoppen. Die Gäste aus Coburghatten bereits nach sechseinhalb Minuten fünf Teamfouls begangen. Durch einfache Punkte von der Freiwurflinie begünstigt gelang den GEQUOS ein kleiner Zwischenspurt. Das Harris-Team setzte sich bis zur ersten Pause auf 23:16 ab.


Für einen perfekten Start ins zweite Viertel sorgte Guard Benjamin Kaufhold. Mit einem Dreier und zwei verwandelten Freiwürfen ließ er den GEQUOS-Vorsprung auf zwölf Punkte anwachsen – 28:16. Doch die Gäste aus Coburg fanden durch ihre Rollenspieler die richtige Antwort. Vor allem Anell Alexis brachte sein Team zurück ins Spiel und verkürzte fast im Alleingang auf 28:22. Beim Stand von 33:28 fünf Minuten vor der Pause reagierte Coach Harris – er bat sein Team zur Auszeit. Die GEQUOS bekamen dennoch zunehmend Probleme mit der aggressiven Verteidigung der Gäste. Steffen Walde verwandelte das Spiel mit zwei verwandelten Freiwürfen in ein One-Possession-Game (33:30). Nun war es wieder an den Hausherren, die richtigen Anpassungen zu machen. Eingeleitet durch Marcel Davis gelang das. Die GEQUOS erarbeiteten sich bis zur Halbzeitsirene einen kleinen 42:36-Vorsprung.


Den Start ins dritte Viertel verpennten die GEQUOS komplett. Fehlwürfe und Ballverluste luden Coburg zu einfachen Punkten ein. Die US-Amerikaner Byron Sanford und Jordan Burris drehten in dieser Phase richtig auf. Nach zwei Minuten war Coburg bis auf einen Punkt dran: 45:44. Die GEQUOS wirkten angeknockt und fanden keine Lösungen mehr gegen die immer stärker werdende Gäste-Verteidigung. Das Spiel plötzlich zu statisch. Einen Ballverlust von Jeremy Black nutzte Sanford für die erste Gäste-Führung seit dem ersten Viertel. Der Coburger Topscorer übernahm nun quasi allein das Ruder und baute den Vorsprung auf 52:47 aus. Die Antwort gab GEQUOS-Go-To-Guy Luka Drezga. Nach zwei verwandelten Dreiern war das Spiel wieder offen. Mit 55:56 ging es in die letzte Pause.

Der Start ins letzte Viertel verlief aus Sicht der Hausherren erneut holprig. Nach vier Minuten führte Coburg mit 66:62. Dieses Mal nahm Aufbauspieler Aaron Schmitz das Heft in die Hand und verkürzte den Rückstand durch einen Dreier auf einen Punkt. Erneut war es Drezga, der mit einem 6:0-Lauf den GEQUOS-Sieg einleitete. Vier Minuten vor Schluss: 71:66. Coburgs Headcoach reagierte und nahm seine letzte Auszeit. Die Nervosität der GEQUOS war nun in der Offensive spürbar: Drezga und Schmitz vergaben zwei Dreier, Eyke Prahst verfehlte einen Zweier-Versuch. Die Gäste kamen angeführt von Sanford nochmal ran. 26 Sekunden vor Schluss stand es 75:73 aus Sicht der GEQUOS.


Mit vier verwandelten Freiwürfen entwickelte sich Davis schließlich in der Schlussphase zum nervenstarken Matchwinner. Mit 77:73 brachten die Gastgeber den wichtigen Sieg nach Hause.


„Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit unserer Team-Leistung. Wir haben auf dem Feld zusammengehalten und gekämpft. Als das Spiel hätte kippen können haben wir ein paar mutige Würfe genommen und sind ruhig geblieben“, so GEQUOS-Headcoach Jaivon Harris nach dem Spiel. Der Sieg für die GEQUOS ein erster, wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Als nächstes ist das KIT SC-Team am 18. März bei der Reserve des FC Bayern Basketball zu Gast.


Punkte GEQUOS: Drezga 16, Schmitz 14, Kuntic 13, Davis 11 / 6 As, Prahst 9 / 7 Reb,

GEQUOS ringen BBC Coburg nieder - Gelungener Playdowns-Auftakt für die Karlsruher

Verfasst von GEQUOS um 17:27 am 11.03.2018

Teilen: